Chirotherapie bei Dr. Thomas von Rothkirch in Hamburg

Was heißt Chirotherapie

„Chiros“ heißt Hand, „Therapie“ Behandlung. Beide Begriffe entstammen dem Altgriechischen. Die Chirotherapie ist also eine Behandlung mit der Hand. Ein Synonym dieses Begriffs ist „Manuelle Therapie“, wobei manuell vom lateinischen Bergriff Manus für Hand abgeleitet ist. Genauer betrachtet ist die Chirotherapie eine Behandlung, die dazu dient, funktionelle Störungen an Gelenken zu beseitigen, die man als Blockierungen bezeichnet.

Was versteht man unter Blockierung?

Eine Blockierung ist eine schmerzhafte Funktionsstörung eines Gelenks, die besonders häufig an der Wirbelsäule auftritt, aber auch an peripheren Gelenken vorkommt. Für den Laien ist eine Blockierung kaum von einer schmerzhaften Störung zu unterscheiden, die durch eine Veränderung der Anatomie bedingt ist, das heißt zum Beispiel einer Ischiasreizung, die durch einen Bandscheibenvorfall hervorgerufen ist.

chirotherapie1
Bild 1

Bei der Blockierung bestehen Schmerzen in einem bestimmten Abschnitt der Wirbelsäule, der dadurch in seiner Bewegung eingeschränkt ist. Es können dabei die Gelenke zwischen den Wirbelkörpern (Bild 1) oder auch die Gelenke zwischen den Wirbeln und den Rippen (Bild 1 und 2) betroffen sein.

Man kann eine Blockierung vereinfacht vergleichen mit einer Schublade, die geringfügig verkantet ist und sich dadurch nicht mehr bewegen lässt. Zur Beseitigung einer Blockierung und der damit verbundenen Schmerzen gibt es grundsätzlich zwei verschiedene Techniken: die Mobilisation und die Manipulation.

chirotherapie2
Bild 2

Mobilisation

Bei der Mobilisation werden die blockierten Gelenke mit bestimmten „Handtechniken“ passiv bewegt. Die Mobilisation ist eine sehr sanfte Bewegungsmethode, die in der Regel zahlreiche Male angewandt werden muss, um zum Erfolg zu führen.

Manipulation

Bei der Manipulation werden die Gelenke ruckartig bewegt, wodurch sich die Blockierung in der Regel sofort löst und die Schmerzen schnell verschwinden (Bild 3 und 4). Die Lösung einer Blockierung ist begleitet von einem hörbaren Knackgeräusch, dessen Entstehung dadurch erklärt wird, dass es im Zusammenhang mit der ruckartigen Bewegung zu einem Unterdruck im Gelenk kommt. Dieser Unterdruck soll zu einem Zerreißen des im Gelenk befindlichen Flüssigkeitsfilms führen, was das Geräusch verursacht. Die Manipulation, die auch als Deblockierung bezeichnet wird, ist bei sachgerechter Anwendung ungefährlich. Allerdings erfordert die korrekte Anwendung der Chirotherapie eine eingehende Ausbildung.

chirotherapie3
Bild 3
chirotherapie4
Bild 4

Meine chirotherapeutische Ausbildung

Es gibt in Deutschland zwei chirotherapeutische Schulen, die eine Ausbildung auf hohem Niveau ermöglichen: die Hammer Schule und die Schule in Isny-Neutrauchburg. Ich habe meine Ausbildung in beiden Schulen absolviert.