Endoprothetik auf d. Grundlage jahrzehntelanger Erfahrung, auf die Bedürfnisse der Patienten abgestimmtes Konzept

Zunächst ist zu erwähnen, dass es heute viele Kliniken gibt, die sich auf den Einbau von Endoprothesen spezialisiert haben. Spezialisierung ist notwendig, ohne sehr spezielle Kenntnisse und Fertigkeiten ist keine operativ-handwerkliche Arbeit auf hohem Niveau auszuführen. Die Abläufe sind in solchen Kliniken für den Patienten allerdings nicht selten wenig erfreulich. Alles muß schnell gehen. Die Betreuung ist nicht individuell, die Ärzte wechseln häufig: der aufnehmende Arzt ist meist ein anderer als der Operateur und der nachbetreuende Arzt. Wenn der Patient Glück hat, lernt er sogar seinen Operateur kennen. Die sehr wichtigen Nachkontrollen - nach Entlassung des Patienten aus der Klinik - bleiben häufig auf der Strecke.

Mein Konzept unterscheidet sich grundlegend von dem einer Massenabfertigung. Auswahl der Patienten für eine Operation, Durchführung des Eingriffs und Nachbetreuung liegen in meiner Hand. Ich operiere in der Facharztklinik Hamburg, eine Klinik, die sich durch die besten Patientenbewertungen aller Hamburger Kliniken hervorhebt. In dieser Klinik operieren nur hochqualifizierte Ärzte, die über jahrzehntelange Erfahrung verfügen. 

Besonderen Wert lege ich auch auf die Behandung nach Entlassung des Patienten aus der Klinik. Hier bestehen oft Defizite, die von Kliniken nicht erfüllt werden können. Falls nach der Endoprothesenoperation Probleme auftreten sollten, was selten aber nicht ausgeschlossen ist, irren Patienten oft umher, weil sie keinen erfahrenen Arzt als Ansprechperson finden. Ich habe mir zur Gewohnheit gemacht, nach Prothesen-Ops regelmäßige Kontrollen durchzuführen. Sollten irgendwelche Probleme auftreten, kann ich daher schnell und zielführend helfen. 

Meine operative Spezialisierung steht der von Ärzten großer Kliniken nicht nach. Meine Fertigkeiten habe ich mir ursprünglich auch in großen Kliniken angeeignet, zuletzt als Oberarzt der Göttinger Universitäts-Klinik, die in den 80iger und 90er Jahren ein Zentrum der Endoprothetik war. Durch die intensive Beschäftigung mit der Materialkunde (Prothesenformen und -materialien) habe ich es mir zur Gewohnheit gemacht, nur solche Prothesen zu verwenden, mit denen beste Behandlungsergebenisse erzielt werden können. Dies gilt für Ersteingriffe als auch für Wechseloperationen. In meiner mehr als 30-jährigen Arbeit auf dem Gebiet der Endoprothetik habe ich einige tausend Operationen durchgeführt (am Knie, der Hüfte, der Schulter, dem Sprunggelenk, dem Ellbogen und den Fingern).