Hüftkopfnekrose

Dabei handelt es sich um eine Durchblutungsstörung des Hüftkopfes (Nekrose=Gewebstod). Ursache ist eine Verstopfung der Hüftkranzarterien (Bild 10). Hierfür gibt es eine Vielzahl von Gründen. Am häufigsten dürfte eine Störung im Fettstoffwechsel sein. Folge der Durchblutungsstörung ist eine Schwächung des Knochens, der innerhalb von Monaten zusammenbricht, wodurch sich der Hüftkopf verformt (Bild 11). Im Frühstadium (was schwer zu erkennen ist) kann das abgestorbene Knochengewebe im Hüftkopf ersetzt werden. Besteht ein geringer, teilweiser Knocheneinbruch kann durch operative Veränderung der Stellung des Hüftkopfes (Umstellungsosteotomie) das Gelenk erhalten werden (Bild 12). In schweren Fällen ist nur der komplette Gelenkersatz möglich (Link zu Endoprothetik).

huefte 10
Bild 10
huefte 11
Bild 11
huefte 12
Bild 12

Die Erkrankung kann auch schon im frühen Kindesalter (meist zwischen dem 5. bis 8. Lebensjahr) auftreten und wird als Perthes´sche Erkankung bezeichnet, Hierbei geht meist der Knochenkern des Hüftkopfes zugrunde. Auch hier ist die operative Entlastung durch Umstellungsosteotomie sinnvoll.